Qin Na

Qin > bedeutet = greifen, festnehmen, oder jemanden gefangen nehmen

Na > bedeutet = kontrollieren

Mit dem Begriff "Qinna" - ausgesprochen Qin´na und im Deutschen oft geschrieben "Qin Na" - ist gemeint:

Was im Deutschen Selbstverteidigung heißt und im Japanischen unter Jiu Jitsu oder Ju Jutsu bekannt ist.

Zur Selbstverteidigung gehören alle Schlag- und Tritttechniken oder Techniken des Blockens. Außerdem gehören Hebeltechniken, Würgetechniken und Ausweichtechniken dazu, welche in sinnvollen Kombinationen im Stand oder in der Bodenlage zu einer harten und effektiven Selbstverteidigung zusammengefügt werden.

Die Techniken im Qin Na dienen dazu, einen Angreifer zustoppen, zu überwältigen und damit schnell kampfunfähig zu machen.

Im Qin Na werden zur Verteidigung die Vitalpunkte (Nervendruckpunkte) angegriffen. Der Angreifer wird von der Wirkung überrascht, von einem unangenehmen Gefühl, oder starken Schmerzen bis hin zu Lähmungen, durch Druck, Schlag, oder Pressen.

Die Selbstverteidigung des Qin Na und Jiu Jitsu sind sehr ähnlich und werden bei uns im Training verbunden und in einem System geprüft, in der traditionellen Form.

Qin Na - ist ein Selbstverteidigungssystem der Shaolin - Mönche. Der Sage nach, brachte um 500 nach Christus, ein Heiler - Namens Boddhidharma, als Teil eines Gesundheitstrainings - den Mönchen verschiedene Techniken von Atemübungen zur Konzentration bei, durch das Beobachten von kämpfenden Tieren ( z.B. einer Schlange und einem Kranich ) wurden diese Bewegungen nachgeahmt und es entstanden Verteidigungsbewegungen,welche immer besser verfeinert worden sind.
Dabei sind über 200 Techniken überliefert, welche aber nur teilweise unterrichtet werden.
Sogenannte "geheime Techniken" werden nur von Großmeistern an ehrwürdige Schüler weitergegeben.
Dianxue ist die kämpferische Methode des Qin Na. Die "Kunst der tödlichen Berührung".

Der Chinesische Großmeister Tsin Gempin lehrte in Owari um 1650 ein Selbstverteidigungssystem, das dem Jiu Jitsu sehr ähnlich war.

Fassen, Greife, Einrollen, Drücken, Verriegeln, Teilen, Haken, Verdrehen, Würgen, Werfen, Treten Schlagen.

Als die chinesischen Kampfkünste nach Japan kamen - wurde das Judo vom chinesischen Ringen beeinflusst, aus dem Qin Na wurde das Jiu Jitsu und aus dem Faustkampf und Fußkampf entstand das Karate.

Qin Na / Jiu Jitsu ist eines der modernsten, effektivsten und realistischen Selbstverteidigungen, die wir kennen.